zurück

DG-1000

Bausatz von Michael Möller / Dortmund 
                Maßstab 1:4                 
                Spannweite             : 5,00 m         
                Gewicht Elektro     : ca. 9,00 kg

                                                              
               

        Mai 2015

        Das Fahrwerk habe ich zwischenzeitlich überarbeitet. 
        Der Fahrwerksausschnitt gab noch 1,5cm nach vorn her. Längere Seitenteile und um 1,5cm längere Radschenkel wurden konstruiert.
        Die Radachse konnte ich auch weiter nach vorn setzen. Einen neuen vorderen Fahrwerksspannt durfte ich dann auch noch einbauen.
        
Durch den Umbau auf einen Schwingungsdämpfer für das Fahrwerk konnte das Gewicht auf gut 9000g gesenkt werden.
        Jetzt startet die DG auf eigenem Rad.
Die Startstrecke schätze ich auf 10-12m.

        

        Juni 2014         

        Die ersten Flüge nach dem Umbau sind in den letzten Tagen erfolgt.  
        Leider brachte der Umbau des Fahrwerkes nicht den erhofften Erfolg. Das Rad versinkt fast bis zur Radachse in dem guten Rasen unseres Flugplatzes.
        Somit fehlen der Luftschraube die wichtigen Zentimeter Bodenfreiheit.
        Abhilfe schafft nun erst einmal wieder der Startwagen. Damit sind die Starts auch kein Thema mehr, wie z.B. beim Ventus vor seinen Umbau.
        Damit ist die DG nach ca. 15m frei. Ich bin doch sehr erstaunt, was der "kleine" Scorpion 4020/14 schafft!  
        Mit einer CamCarbon 14x8" an einem 48er Mittelstück, an 6s 5000mAh und ca. 58Ah zerrt er die 9160g "leichte" DG-1000  nach oben,
        und das nicht gerade im Schneckentempo.
 
       
Wie mir bereits bei den ersten Flügen auffiel, muss ich bei der Landeeinteilung aufpassen. Die DG hat ein recht hohes Tempo drauf,
        man muss recht früh mit den Bremsklappen raus und die Fahrt schön heraus ziehen.
        Von der DG-1000FES bin ich total begeistert.


                    
   

                       
 
                                                                                                                                            
        

        Oktober 2013

        Nachdem der Umbau des Ventus auf einen Frontmotor so gut lief, bin ich gerade dabei die DG-1000 ebenfalls umzubauen.
        Das Antriebsequipment wird aus den gleichen Komponenten bestehen.
        Hier wird allerdings ein 44er stumpfer Spinner mit einem 48er Mitnehmer
seinen Dienst versehen.


        Erstflug 3.Juni 2011
        Ja, was soll ich übers fliegen schreiben?
        Die DG-1000 fliegt sich halt wie ein großer Segler, folgt sehr willig den Steuerkommandos und zieht schnurgerade seine Bahnen...
        Die Überraschung war das Landen!
        Recht flach angeflogen, die Störklappen bei Zeiten raus, mit ca.5%Höhe dazugemischt, kommt sie in Richtung Piste und gleitet und gleitet und gleitet,
        als ob sie nicht runter will... und dann rollt und rollt und rollt sie noch ...
        Hoffentlich ist die Piste lang genug, sonst muss ich wohl doch noch eine Radbremse einbauen...
        Ehrlich gesagt, bei dem Profil hab ich nicht damit gerechnet, ich bin mehr als überrascht...
        O.K. - ich hab ein voll ausgebautes Cockpit, inkl. zweier Axel´s. Damit dafür Platz ist, hab ich das Seitenleitwerksservo im Leitwerk verbaut.
        Der vordere Instrumentenpilz ist mit Blei gefüllt, darunter befindet sich ein 2s3300mAh-LiPo für die Empfängerstromversorgung.
        Ein 5s 5000mAh Antriebsakku hat sein zu Hause zwischen dem 2. Piloten und seinen Instrumenten.
        
        Bei der DG-1000 habe ich eine neue Stromversorgung eingebaut , von wegen JETI-Empfänger und 2s LiPo Akku.

        Bilder davon werden ich auch einmal hier einstellen, ich muss "nur" das Empfängerbrettchen heraus bauen, es liegt hinter dem Fahrwerk...